Weltrekord Marathon in Heidelberg

Am 07. Juli 2019 war ich mit meinem neuen Top End Force RX Handbike beim ersten Marathon auf deutschem Boden, dem legendären Heidelberg Rollstuhlmarathon. Dieser Marathon findet bereits seit 30 Jahren alle 2 Jahre am 1. Juli-Wochenende statt.



In diesem Jahr nahmen insgesamt 105 Teilnehmer aus 15 Ländern teil. Darunter die „Creme de la Creme“ der Handbiker Szene. Bereits bei der Anmeldung war mir klar, dass ich bei diesem Wettbewerb keine Chance haben werde, eine gute Platzierung zu erreichen. So konnte ich völlig entspannt an den Start gehen und versuchen, ein für mich möglichst gutes Ergebnis zu erreichen. Gleich zu Beginn des Rennens habe ich versucht, mich an eine Gruppe Handbiker anzuhängen um mit ihnen das Rennen anzugehen. Leider war mir diese Gruppe nach der zweiten Kurve zu schnell und ich musste ohne Windschatten weiterfahren, was es relativ schwer macht, einen guten Durchschnitt zu erreichen. Nach einer Weile gelang es mir aber eine Zweiergruppe einzuholen, mit der ich mich beim Windschattenfahren abwechseln konnte. Nach acht Kilometern habe ich dann meine Trainingspartnerin Kerstin Abele eingeholt und wir fuhren das restliche Rennen in einer Viergruppe weiter. Nach 42,195 Kilometern erreichte ich das Ziel in 1 Stunde 29 Minuten und 17 Sekunden und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 28,3 km/h. Dies bedeutet einen um beinahe drei km/h höheren Schnitt als mit meinem alten Handbike. Dies liegt mit Sicherheit an dem leichten Gewicht und dem deutlich geringeren Widerstand des Top End Force RX.



Dem Dänen Michael Jorgensen gelang es mit 57:06 Minuten die Zeit des alten Weltrekords (Niederländer Jetze Plat ) zu toppen und somit einen neuen aufzustellen. Ich erreichte den 54. Platz aller Teilnehmer und den 21. meiner Schadensklasse. Es hat sehr viel Spaß gemacht, an diesem Rennen teilzunehmen und ich freue mich auf weitere Marathons mit meinem Top End Force RX.