Rollstuhlsport der Oberklasse

Die jungen Rennrollstuhlfahrer vom Team „Go for Tokyo!“ bewähren sich bei der Junioren-WM in Nottwil
 
Nottwil in der Schweiz hat sich zu dem Treffpunkt hochkarätiger Para-Athleten entwickelt. Anfang August war Nottwil erneut Austragungsort der zweiten IPC-Junioren-WM mit ca. 350 jungen Sportlern aus knapp 40 Ländern.

Zusammen mit der deutschen Nationalmannschaft traten zwei Mitglieder unseres Rennrollstuhl-Teams „Go for Tokyo!“ erfolgreich bei den Meisterschaften an.

Merle Menje (14) und Jannes Günther (16) fuhren mit ihren Rennrollstühlen mehrere Rennen über verschiedene Distanzen. Beide Nachwuchsathleten durften sich über Medaillen freuen – Merle Menje gewann auf der 100m-Strecke Silber und auf der 200m-Distanz Gold. Jannes Günther belegte bei der 100,- 200- und 800m-Strecke den dritten Platz und bei 1.500m errang er den zweiten Platz und damit eine Silbermedaille.
 

Trainer Heini Köberle begleitete das das deutsche Team während der kompletten Veranstaltung, und freut sich sehr über die tollen Leistungen: „Merle und Jannes waren bei jedem Rennen hoch konzentriert und haben ihr Bestes gegeben. Sie sind beide sehr motiviert und absolut zuverlässige junge Sportler. Ihr Potenzial lässt noch viel erwarten. Auftritte auf solch großen, internationalen Wettkämpfen sind auch eine Nervensache, und das haben beide bemerkenswert gemeistert“, so Köberle. „Die persönlichen Erfolge der einzelnen Rennrollstuhlfahrer stärken auch immer den Spirit im ganzen Team“, ergänzt Köberle.