"Go for Tokyo!" spendet Startgelder

News
08. Juli 2020

"Go for Tokyo!" spendet Startgelder

Mit ihrem virtuellen Rennen haben die Teammitglieder von "Go for Tokyo!" 740 Euro für Ärzte ohne Grenzen gesammelt. Die Gelder hat das Team eigenständig als Startgeld aufgebracht. Respekt für die sechs jungen Rennsrollstuhlfahrer mit ihren Familien!

Sechs junge Sportler, 102 Kilometer und 740 Euro Spendengelder für Ärzte ohne Grenzen – das ist die erfolgreiche Bilanz des Teams „Go for Tokyo“ beim 12-Stunden-Lauf am 4. Juli 2020.

Rennrollstuhlfahrer spenden bei 12-Stunden-Lauf
Die Rennrollstuhl-Athleten haben sich letzte Woche kurzfristig organisiert, um an dem beliebten Amtzeller 12-Stunden-Lauf teilzunehmen. Sie konnten deutschlandweit teilnehmen und vernetzten sich virtuell. Trotz teilweiser starker Regenfälle und obwohl sie nicht gemeinsam an der Startlinie stehen konnten, haben sie ihr gemeinsames Ziel verfolgt und gaben im Stadion, auf den heimischen Straßen und um den See Vollgas für den guten Zweck.

  • Alle Ergebnisse und Informationen zum jährlichen 12-Stunden-Lauf sind auf https://www.12stdlauf.de/ einsehbar.
  • Hier geht es zu unserer Pressemeldung des 12-Stunden-Laufs
  • Mehr über das Team „Go for Tokyo“ finden Sie hier.

Fotos vlnr: Julia Würthen (18 J) fuhr 10 km, Florian Wehmeier (14) 8 km, Simon Snieders (14) 11 km, Amos Donath (10 J) 11,6 km, Merle Menje (15 J) reichte gleich drei Läufe von je rund 15 km Länge ein und Denis Schmitz (29) schaffte 15 km.