„Go for Tokyo!“ – Top Start beim ISTAF INDOOR

Das Rennrollstuhl-Team „Go for Tokyo!“ präsentiert sich in Berlin

Am 26. Januar 2018 war es wieder soweit: Beim weltweit größten Leichtathletik-Hallen-Meeting ISTAF INDOOR stellten internationale Athletinnen und Athleten ihr Können vor über 12.000 Fans unter Beweis. Mit dabei: sechs Teammitglieder des Nachwuchsförderprojektes „Go for Tokyo!“.
 
Beim Auftakt-Spektakel in Berlin ins Leichtathletik-Jahr 2018 zu starten, ist für jeden Sportler etwas Besonderes. Dazu noch die Veranstaltung vor dieser einzigartigen Kulisse zu eröffnen, muss wohl ein unvergessliches Erlebnis sein.
Sechs junge Rennrollstuhl-Talente durften sich diesen Traum erfüllen: Beim Junior Wheelchair Race gingen einige Mitglieder des Teams „Go for Tokyo!“ motiviert an den Start und lieferten auf der blauen Mondobahn in der Mercedes-Benz-Arena in Berlin ein spannendes Rennen über 50 Meter.

Bereits im August 2017 durften sich die jungen Athleten beim Rennen im Rahmen des Internationalen Stadionfestes (ISTAF) im Berliner Olympiastadion feiern lassen. Die Trainer und Motivatoren Heinrich und Gudrun Köberle können stolz auf die Nachwuchssportler sein, die allesamt ihr Bestes gaben und sogar ihre persönlichen Spitzenzeiten unterboten. Weitere Informationen sind auch unter www.istaf-indoor.de abrufbar.

Insgesamt bilden elf junge, begeisterte Rennrollstuhlfahrer aus ganz Deutschland mit dem Trainerpaar Heinrich und Gudrun Köberle das Team „Go for Tokyo!“. Das Nachwuchsförderprojekt wurde von dem Fachbereich Leichtathletik des Deutschen Rollstuhl-Sportverband e.V. (DRS) und Heinrich Köberle mit der Unterstützung der Invacare GmbH ins Leben gerufen. Die Sportler unterschiedlicher Alters- und Startklassen haben alle ein gemeinsames Ziel: Die Teilnahme an den Paralympics 2020 in Tokyo.

Mit dem rundum gelungenen Auftritt der jungen Nachwuchsathleten beim Leichtathletik-Highlight zu Beginn der Saison haben die Botschafter für den Rollstuhl- und Behindertensport ihre gute Form bereits heute bewiesen und lassen auf erfolgreiche Ergebnisse in den kommenden Jahren hoffen.


Die Rennrollstuhl-Talente am Start in der Mercedes-Benz-Arena in Berlin.
Foto: Michael Kraft