"Rio ruft!" Teilnahme Junior WM

IWAS Junioren WM England Rio ruft
IWAS Junioren Weltmeisterschaften

Drei unserer "Rio ruft!"-Athleten sind nach England gereist

An der Geburtsstätte des Behindertensports, im englischen Stoke Mandeville, finden zum zehnten Mal die IWAS Junioren Weltmeisterschaften statt.

Bei den Wettkämpfen vom 04. bis zum 07. August 2014 nimmt die deutsche Junioren-Nationalmannschaft des DBS Abteilung Leichtathletik mit 13 Athleten und 7 Trainern und Betreuern teil. Unter ihnen sind auch die Team-„Rio ruft!“-Athleten David Scherer, Timm Seestädt und Jens-Uwe Schnoor. Sie wurden vom DBS als Rennrollstuhl-Athleten für Deutschland nominiert.

Insgesamt treten zu den Wettkämpfen in den Sportarten Leichtathletik, Schwimmen, Fechten, Tischtennis, Gewichtheben und Bogenschießen 31 Nationen mit ca. 350 Athleten an.

Bei besten Wetterbedingungen konnten unsere Athleten erfolgreich in die Wettkämpfe starten. David Scherer zeigte gleich am ersten Tag eine kämpferische Leistung über die 400 m und gewann die Silbermedaille mit einer Zeit von 52,58 s.

Mit dem Elan des ersten Tages wollen die Nachwuchsleichtathleten in den folgenden Wettkampftagen auf weitere Medaillenjagd gehen und den Erfolgskurs beibehalten.
 

Ergebnisse Tag 1 – 04.08.2014

400m Rollstuhl männlich U20
2.Platz: David Scherer (T54) / 52,58 s

5000m Rollstuhl U23
4.Platz: David Scherer (T54) / 12:30,87 min
5.Platz: Timm Seestädt (T54) / 13:40,83 min

IWAS Tag 2:
David Scherer holt Gold!

Das internationale Umfeld ist eine gute Erfahrung für unsere Nachwuchs-Profisportler. David Scherer, Timm Seestädt und Jens-Uwe Schnoor haben in ihrer Klasse T54 mit einem starken Teilnehmerfeld zu kämpfen. Alle drei zeigten bisher hervorragende sportliche Leistungen.

Daivd Scherer gewann an Tag 2 sogar Gold: Zur großen Freude des Trainerteams überquerte er im Rennen über 1500 m nach 3:29,54 min als erster die Ziellinie.

Wir gratulieren David zu seinem Sieg und wünschen allen drei „Rio ruft!“-Athleten auch weiterhin viel Erfolg!


Ergebnisse Tag 2 – 05.08.2014

1.500 m Rollstuhl männlich
1. Platz: David Scherer (T54) / 3:29,54 min.
5. Platz: Timm Seestädt (T54) / 3:38,63 min.
9. Platz: Jens-Uwe Schnoor (T54) / 4:07,61 min. P.B. 
 

IWAS Tag 3:
Es gibt weitere Erfolge zu feiern!

Am dritten Wettkampftag sicherte sich David Scherer gleich zwei Silbermedaillen! Großartig aufgelegt und mit enormen Kampfgeist fuhr er die 800 m in 1:45,34 min sowie die 200m in 27,29 s.

Trainerin Gudrun Köberle erzählte begeistert:

Die Junioren WM läuft super. David ist in sehr guter Form, Timm hat über die 400 m seine persönliche Bestzeit gefahren und Jens-Uwe konnte seine persönliche Bestzeit über die 1500 m steigern! Auch mit der sportlichen Organisation vor Ort sind wir sehr zufrieden. Das Wetter hält und in unserem 21-köpfigen Deutschland-Team herrscht beste Stimmung.

Ergebnisse Tag 3 – 06.08.14

800m Rollstuhl männlich
2.Platz: David Scherer (T54) / 1:45,34 min
4.Platz: Timm Seestädt (T54) / 1:51,91 min P.B.
13. Platz: Jens-Uwe Schnoor (T54) / 2:07,86 min

200m Rollstuhl männlich
2.Platz: David Scherer (T54) / 27,29 s


IWAS Tag 4 - Ein guter Abschlusstag

Zum vierten und letzten Tag wurden noch einmal alle Kräfte mobilisiert.

David Scherer übertraf beim 100m Sprintrennen seine bisherigen Leistungen noch einmal mit einer persönlichen Bestzeit von 15:07 sec. Er fuhr technisch perfekt und erreichte die Ziellinie mit großem Abstand zu den anderen Wettkampfteilnehmern. Durch die unterschiedlichen Wettkampfklassen und die Wertung in einem Punktesystem musste er sich lediglich einem Kontrahenten aus Finnland geschlagen geben. Er gewann die Silbermedaille über die 100m.

Die 13 Sportler der deutschen Junioren-Nationalmannschaft erkämpften insgesamt sagenhafte 29 Medaillen, wurden aber durch die 8 Goldmedaillen am Ende auf Rang 5 der Nationalwertung in der Leichtathletik eingestuft.

Wir gratulieren!

Vor allem gratulieren wir unseren Team "Rio ruft!"-Athleten zu ihren besonderen Leistungen.

Jens-Uwe Schnoor, David Scherer und Timm Seestädt haben ihr Bestes gegeben, neue persönliche Bestzeiten aufgestellt, sportsgeist und Fairness bewiesen und Ihre Nation vorbildlich auf dem internationalen Wettkampf vertreten!


__
Verfasst nach Informationen von Hardy Gnewuch, Henny Gastel und Christine Raubuch
Foto: Sara Mezzi