First Responder für Leutkirch und Umgebung

Isny, 24. November 2014: Invacare gibt Startimpuls für Johanniter-Projekt

Invacare Weinachtsspende

Die Invacare GmbH unterstützt mit ihrer dies­jährigen Weihnachtsspende die Johanniter in Leutkirch für den Aufbau ei­ner Gruppe von First Respondern. Ab Frühling 2015 sollen die ehrenamtli­chen Ersthelfer bei Notfällen im Westen Leutkirchs zusammen mit den Rettungs­kräften verständigt werden. Die „Erst-Antwortenden“ der Jo­hanniter sind ein großer Zugewinn für die Region: Da sie vor Ort leben und ar­beiten, können sie die Zeit bis zum Eintreffen der Rettungs­kräfte mit qualifizierten Sofortmaßnahmen überbrücken. Die Spende in Höhe von 3.000 Euro dient als Startkapital für das Projekt. Durch sie können den Ersthelfern nun ein AED-Gerät (Wiederbe­lebungsgerät) sowie eine Erste-Hilfe-Ausrüstung finanziert werden.
Bei einem Kreislaufstillstand sinkt die Überlebenschance pro verstrichene Minute um 10 %. Nach zehn Minuten ist demnach in der Regel kein Über­leben mehr möglich. Deshalb ist gerade das Eingreifen durch Ersthelfer mit notfallmedizinischer Ausrüstung noch vor dem Eintreffen von Notarzt und Rettungswagen überlebenswichtig. Bei frühzeitiger Reanimation mit einem AED-Gerät steigt die Überlebensrate deutlich. Der ehrenamtliche Orts­beauftragte der Johanniter in Leutkirch, Robert Lohr, erklärt: „Die First Responder schließen die Betreuungslücken vor und nach dem Rettungs­diensteinsatz. Sie leisten erste Hilfe, kümmern sich aber auch um die An­gehörigen. Unsere ehrenamtliche Arbeit wird übrigens nicht durch den Staat finanziert. Deshalb hat uns erst die Spende von In­vacare den Startim­puls gegeben.“ Bereits fünf Freiwillige aus Leutkirch haben sich als First Responder gemel­det. Die Jo­hanniter würden sich über weite­re freu­en. Auch Spenden sind willkommen, denn das Ziel ist es, je­dem Ersthelfer eine eigene Ausrüstung zur Verfü­gung zu stellen. 

Spenden-Informationen auf www.johanniter.de bzw. per E-Mail an stefan.dittrich@johanniter.de.
 
 

Aktuelles