Bestzeiten beim Grad-Prix in Nottwil

Unsere Rennrollstuhl-Athleten vom Team "Go for Tokyo!" beim Grad-Prix in Nottwil, CH

Gute Nachrichten vom Team „Go for Tokyo!“: Nach einem erfolg- und erlebnisreichen Wochenende in Nottwil (26.-27. Mai 2018) konnten Denis Schmitz, Merle Menje, Jannes Günther und Julia Würthen ihr Können sowie ihre exzellente Verfassung unter Beweis stellen.

Einen der insgesamt sechs deutschen Rekorde, die in Nottwil aufgestellt wurden, fuhr Denis Schmitz aus Unna über 100 Meter in 19,61 Sekunden ein – und erreichte damit auch den ersten Platz  im Schnellfahren. "Ich fühle mich gut und habe Spaß auf der Bahn", sagte Schmitz, der in der Klasse T33 zuvor international im Rahmen des Klassifizierungsreviews von World Para Athletics bestätigt wurde.

Der Grand-Prix ist eine ideale Gelegenheit, seine persönliche Verfassung zu überprüfen, besonders in der Vorbereitung auf die Para-Leichtathletik-EM vom 20. bis 26. August in Berlin und der IWAF Junioren-Weltmeister-
schaft in Irland Ende Juni. Neben den EM-Kandidaten präsentierten sich auch zahlreiche Nachwuchsathleten auf der schnellen Bahn von Nottwil – beispielsweise die 13-jährige Merle Menje, die ihr Talent eindrucksvoll unter Beweis stellte und unter anderem fünftbeste Europäerin über 800 Meter in 1:56,24 Minuten sowie über 200 Meter in 31,90 Sekunden in einem Weltklassefeld wurde.
Julia Würthen brillierte mit 20,20 Sekunden auf 100 Meter und Jannes Günther mit 17,32.

Alle vier Teammitglieder waren begeistert von der Grand Prix-Euphorie, der schnellen Bahn und einem Wochenende voller persönlicher Bestleistungen.



V.l.n.r.: Merle Menje, Trainer-Paar Heini & Gudrun Köberle, Denis Schmitz und Julia Würthen
(nicht im Bild: Jannes Günther)