„Heimspiel“ und Schweizer Junioren-Meisterschaft

Sein Abschlusstraining nutzte das Team „Rio ruft“ für einen Besuch bei Invacare

Am 11. August 2016 absolvierten die jungen Sportler ihr Abschlusstraining  in Wangen im Allgäu, bevor  sie am Samstag zur Schweizer Junioren-Meisterschaft in Nottwil antraten.  Zusammen mit ihren Coaches und Eltern besuchten die Jugendlichen ihren Sponsor Invacare am Standort in Isny zu besuchen.


Beim Besuch des Invacare Produktionsstandortes in Isny kristallisierte sich schnell heraus,  worin der eigentliche Erfolg des Projekts „Rio ruft!“ liegt: „Unsere Ehrengäste präsentierten sich nicht nur als erfolgreiche Leistungssportler, sondern vor allem als überzeugende Botschafter, nämlich selbstbewusst, souverän und sehr sympathisch“, bestätigt Sascha Bochmann, Marketingleiter der Invacare GmbH.

Ihren Teamgeist und ihre Leistungsstärke stellten die Rennrollstuhl-Sportler im Anschluss an ihr Training bei der Schweizer Junioren-Meisterschaft am Samstag, den 13. August, in Nottwil unter Beweis. Es wurde in vier verschiedenen Disziplinen gestartet: Sprints über 100m und 200m sowie Mittelstrecke über 400m und 800m. Unter den 33 Teilnehmern waren Jugendliche sowohl aus der Schweiz, als auch aus Deutschland und Großbritannien vertreten. „Alle Teammitglieder konnten ihre Zeiten durchweg steigern“, berichtet Trainer Heini Köberle zufrieden. Es wurden sogar Bestzeiten und erste Platzierungen erreicht. Besonders schätzten die Jugendlichen die professionelle Mondo-Bahn, die beim Schweizer Paraplegiker-Zentrum angesiedelt ist. „Der Vorteil dieser Bahn ist, dass sie sehr hart und glatt ist“, erklärt Trainer Heini Köberle. „Bei solch idealen Bedingungen erreichen unsere Sportler Spitzen-Geschwindigkeiten bis    30 km/h!“
Seit 2012 trainiert Köberle das Team im Rahmen eines Projektes des Deutschen Roll­stuhlsportverbandes (DRS). Neben der sportlichen Leistung liegt ihm besonders viel am Teamgeist und der Förderung der Unabhängigkeit der Jugendlichen. Jetzt, im paralympischen Jahr, läuft das Projekt „Rio ruft!“ aus. Jedoch ist eine Fortsetzung der Nachwuchs-Förderung mit Invacare als Sponsor in Planung.
 

Bildnachweis: Rüdiger Schmitz